Bush Legends Bush Legends

Eine häufig gestellte Frage zu Beginn der Reiseplanung für eine Safari, ist die Frage nach der besten Reisezeit. Abgesehen von wenigen Ausnahmen gibt es oftmals keine pauschale beste Reisezeit. Jede Reisezeit hat ihren Reiz. Ausschlaggebend ist in der Regel der für die Reise gewünschte Schwerpunkt. Ein Großteil der Safari Reisenden entscheidet sich für die Hauptsaison. Diese geht in unseren Zielländern häufig mit der Trockenzeit einher und bietet somit beste Konditionen für die Sichtung von Wildtieren.

Eine Garantie dafür gibt es jedoch auch in der klassischen Hauptsaison nicht. Die Wetterbedingungen auf dem afrikanischen Kontinent ändern sich genau wie in der restlichen Welt. Klassische Wetterprognosen sind daher nur allzu oft von Ausnahmen begleitet.

Die Nebensaison

Die klassische Nebensaison, oftmals auch ‚Green Season‘ genannt, hat ihren eigenen Charme. Diese Saison bietet vor allem Wiederholern und Fotografen beeindruckende Fotomotive und Lichtverhältnisse. Ein angenehmer Nebeneffekt sind häufig auch geringere Preise und das ein oder andere anwendbare Special für Langzeitaufenthalte.

Je nach Destination ist die ‚Green Season‘ geprägt durch heftigere Regenschauer am Abend und in der Nacht, wobei es in der Regel nicht dauerhaft regnet. Am nächsten Morgen ist es oftmals schon wieder sonnig und die Erde riecht frisch.

Die Vegetation ist zu dieser Zeit gewöhnlich üppiger und grüner, was die Tierbeobachtungen etwas erschweren kann, da die Tiere genug zu Trinken haben, entsprechend nicht notwendigerweise zu den Flussläufen und Wasserlöchern ziehen müssen und durch dichtere Vegetation und höheres Gras mehr Sichtschutz haben. Eindrucksvoll lässt sich beobachten, wie sich die Afrikanische Wildnis bei Einsetzen des Regens verändert und sich die Tiere über den Regen ‚freuen‘ und so manches Tänzchen wagen.

Intensive Tierbeobachtungen

Neben attraktiven Raten für die ‚grüne Reisezeit‘ sind oftmals nur wenige Reisende unterwegs, so dass Reisende ihre Tierbeobachtungen weit intensiver und ruhiger genießen können.

Zudem ist diese Reisezeit häufig die Zeit, in der die Tiere aufgrund des großen Nahrungsangebots ihren Nachwuchs gebären. Es ist entzückend zu beobachten, wie so viel neues Leben in freier Natur entsteht. Für Vogelkundler ist die ‚Green Season‘ ebenfalls eine ausgezeichnete Reisezeit. Es lassen sich eine Vielzahl von unterschiedlichen und seltenen Vogelarten beobachten.

Die Lichtverhältnisse mit den aufziehenden Wolken am endlos scheinenden afrikanischen Himmel sind ebenso beeindruckend wie der einsetzende Regen und die klare Luft und gute Sicht, nachdem der Regen gefallen ist.

Mögliche Tourenbeispiele, die wir für Sie als Reise Inspiration erstellt haben, finden Sie hier.

Post teilen :

Weitere Beiträge

CORONA AKTUELL | Unsere Kundeninformation WEITERLESEN
+