Bush Legends Bush Legends

Danke für Ihre Solidarität

Reisen und Tourismus in Afrika spielen eine bedeutende Rolle, sowohl in unserem persönlichen Auftrag, für den Natur- und Artenschutz sowie für die Entwicklung der Gesellschaft in unseren Zielgebieten. Daher möchten wir Ihnen im Folgenden 13 ausgewählte und in unseren Augen bemerkenswerte Projekte unserer langjährigen lokalen Partner in Afrika vorstellen, die uns besonders am Herzen liegen. Natürlich ist das Engagement dieser und anderer Partner weitaus umfangreicher. Diese Übersicht soll Ihnen zunächst einen schnellen Überblick über derartige Projekte geben, so dass sich vielleicht der ein oder andere von Ihnen bereits mit schönen Erinnerungen an vergangene Afrika Reisen für eine Unterstützung in Form einer direkten Spende an eines der Projekte motiviert sieht. Die Gemeinschaftsprojekte haben in der aktuellen Zeit vor allem die regelmäßige Versorgung der Menschen mit Grundnahrungsmitteln im Fokus. Wir danken Ihnen herzlich im Namen unserer Partner vor Ort für Ihre Unterstützung.

In Kürze werden wir Ihnen diese Projekte näher vorstellen und auch auf unserer Website übersichtlich integriert haben.

 

Azura Retreats | Rainbow Fund, Mozambique, Azura Benguerra, Azura Quilalea, Azura Marlin Beach

www.azura-retreats.com/giving-back-rainbow-fund

Der Azura Rainbow Fund ist die erste registrierte Wohltätigkeitsorganisation dieser Art in Mozambique. Diese Organisation unterstützt eine Vielzahl an großen und kleineren Sozial- und Umweltprojekten, angefangen beim Bau von Schulen bis hin zu Umweltschutzinitiativen. Im Familiengeführten Lodge Business von Azura Retreats gibt es jeweils einen eigenen Umweltschützer und Gemeindeverantwortlichen. Zusammenarbeit mit dem Marine Nationalpark und den örtlichen Gemeinden wird gelebt, wo immer dies möglich ist, um die Umwelt, nachhaltig zu schützen und zu verbessern.

 

Chem Chem Association, Tanzania, Chem Chem Safari Lodge, Little Chem Chem, Forest Chem Chem

www.chemchemsafari.com/philanthropy

Das Tarangire Ökosystem in Tanzania ist eine Region mit unberührter Wildnis. Ihr weiter Horizont umfasst eine Vielzahl an Lebensräumen. Die Tiere, die ihre ausgedehnte Landschaft durchstreifen, sind Bestandteil eines der kostbarsten Reservate der Welt. Sie sind eine lebendige Erinnerung an eine unberührte Welt, in der sich das Gleichgewicht der Natur in überwältigender Schönheit offenbart. Den Chem Chem Gründern, Fabia und Nicolas, ist bewusst, dass die Schönheit des Landes etwas ist, das unsere Generation geerbt hat. Es ist ein wertvolles und zerbrechliches Erbe, das wir unseren Kindern nur schenken können, wenn wir uns ständig für seinen Schutz einsetzen.

 

Chiawa Safaris Community and Sustainability Projekte, Zambia, Chiawa Camp, Old Mondoro Camp, Puku Ridge

www.chiawa.com

Bei Chiawa Safaris war Naturschutz schon immer mehr als nur ein Wort. Seit 1989 der umweltschonende Tourismus im Lower Zambezi Nationalpark eingeführt wurde, ist es eine Lebensart. Das Verfassen formeller Richtlinien für verantwortungsvollen Tourismus hilft dabei, das zu artikulieren, was Chiawa Safaris bisher geleistet hat. Es soll dazu beitragen, zukünftiges Handeln zu begründen, zu führen und zu fördern. Es leistet Anerkennung für die besondere Verantwortung, das Privileg und der Möglichkeit, einen bedeutenden Unterschied für den natürlichen Lebensraum, die Tierwelt und die Menschen im Lower Zambezi zu leisten. Das leitende Prinzip ‚SEE three bottom lines‘ ist langfristig angelegt und bildet die Grundlage für Nachhaltigkeit. Jede Entscheidung, die getroffen wird, dient der Erreichung der drei Kategorien -Gemeindewohl, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit- und soll daher langfristig allen zugutekommen, die mit Chiawa Safaris zusammenwirken.

 

Fregate Island Private | Conservation and Sustainability Projekte, Seychellen, Fregate Island Private

www.fregate.com/conservation

Fregate Island ist die Heimat vieler seltener und exotischer Spezies. Angefangen bei der vom Aussterben bedrohten Wrights Gardenie bis hin zum einheimischen Fregatekäfer setzt sich Fregate für den Erhalt des natürlichen Lebensraums ein. Die Nachhaltigkeit wird gewissenhaft berücksichtigt, rund 80% der Nahrungsmittel stammen von der fruchtbaren Insel. Gäste sind stets eingeladen, sich an den Naturschutzprojekten zu beteiligen. Sie können freilebende Riesenschildkröten und exotische Vögel beobachten, Schildkröten beim Schlüpfen helfen und Meereskorallen züchten. Fregate Island Private stellt das Wohl der Gäste gleichermaßen in den Vordergrund wie auch die Natur der Insel.

 

Great Plains Foundation, Botswana, Kenya, Zimbabwe, Duba Plains Camp, Duba Explorers, Selinda Camp, Selinda Explorers, Zarafa Camp, Ol Donyo Lodge, Mara Expedition Camp, Mara Plains Camp, Mara Nyika Camp, Mpala Jena

www.greatplainsfoundation.com

Die Geschichte der Great Plains Conservation und ihrer Stiftung hat ihre Wurzeln in den frühesten Tagen des Naturschutzes, als die Idee des Schutzes der unberührten Wildnis als öffentliches Gut anerkannt wurde. Aus diesen frühen Naturschutzmodellen entstand der Gedanke, dass das gesamte Ökosystem erhalten werden muss, um die Wildnis wirklich zu schützen. Die Great Plains Conservation und ihre Stiftung wurden als hybride Organisation mit sowohl kommerziellen als auch karitativen Zweigen gegründet, um afrikanische Landschaften in einem Umfang zu schützen, der ausreichend bemessen ist, um auch die ansässigen und saisonalen Wildtierpopulationen zu schützen. Dabei werden Schlüsselgebiete ausgewählt und identifiziert, die bedroht sind, oft in der Nähe von Nationalparks, Welterbestätten und Reservaten. Hier werden die Rechte zur Umwandlung dieses Landes in Schutzgebiete mit wirtschaftlichem Nutzen erworben. Beispielsweise wandeln sie Jagdreviere oder landwirtschaftliche Nutzflächen in Wildtierschutzgebiete um, welche durch Fototourismus unterstützt werden. Die Kollektion ihrer Safari Camps bieten Weltklasse Standard und ist auch im Bereich der Nachhaltigkeit international führend. Dies beweist, dass kommerzielle Unternehmungen Landschaften positiv beeinflussen können, wenn sie richtig durchgeführt werden. Naturschutz ist komplex; die Herausforderungen und Lösungen erfordern dynamische und facettenreiche Ansätze. Bei Great Plains Foundation konzentriert sich die Strategie auf drei zentrale Themen: Bewahren, Retten und Wiederherstellen. Jedes dieser Themen bestimmt den Ansatz zur Erhaltung von Wildtieren, Landschaften und Kulturgemeinschaften.

 

Kwandwe | Ubunye Foundation, Südafrika, Kwandwe Ecca Lodge, Kwandwe Great Fish River Lodge, Fort House, Melton Manor, Uplands Homestead

www.kwandwe.com/giving-back    www.ubunyefoundation.co.za

Kwandwe setzt sich dafür ein, im ländlichen Eastern Cape, einer der am wenigsten entwickelten Provinzen Südafrikas, einen positiven und dauerhaften Unterschied zu erreichen. In Zusammenarbeit mit seinem Partner für soziale Entwicklung, der Ubunye Foundation, investiert Kwandwe in Projekte, die das Leben in entlegenen ländlichen Gemeinden verbessern und nachhaltige Möglichkeiten für den Lebensunterhalt schaffen. Ubunye Foundation wurde von den Gründern von Kwandwe im Jahr 2002 als wesentlicher Bestandteil ihres Engagements vor Ort ins Leben gerufen und hat sich zu einer unabhängigen gemeinnützigen Organisation entwickelt, die für ihre innovative und auf einem aufrichtigen Entwicklungsansatz beruhende Arbeit bekannt ist. Das Eastern Cape ist nach vielen Maßstäben die ärmste Provinz Südafrikas, in der etwa 60% der Bevölkerung von 7 Millionen Menschen in ländlichen Gebieten leben. Ubunye bedeutet in isiXhosa ‚Zusammengehörigkeit‘. Es ist der Idee verpflichtet, dass unser Wohlergehen als Menschen miteinander verbunden ist. Die Programme konzentrieren sich auf kommunale Führung, finanzielle Bildung, Existenzsicherung, frühkindliche Entwicklung und Gesundheit.

Matetsi Victoria Falls Community and Sustainability Projekte, Zimbabwe, Matetsi Victoria Falls

www.matetsivictoriafalls.com/conservation

Das private Matetsi Wildreservat befindet sich im nordwestlichen Teil von Zimbabwe. Zimbabwe wurde bereits 1975 als erstes Land in Afrika bekannt, welches einen visionären Ansatz zur Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen verfolgt hat. Das Land hat die zweitgrößte Elefantenpopulation der Welt und besitzt noch immer bedeutende Bestände an afrikanischem Teakholz. Beides ist in der unberührten 55.000 ha großen Wildnis des Matetsi Wildreservates zu finden. Das Gebiet nimmt eine Schlüsselposition innerhalb der riesigen Kavango Zambezi (KAZA) und Trans Frontier Conservation Area (TFCA) ein. Zu der TFCA gehören fünf Länder: Zimbabwe, Zambia, Namibia, Botswana und Angola. Matetsi hat in seiner Wirkungsweise bewusst Maßnahmen getroffen, um die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.

 

More Community Trust, Südafrika & Zimbabwe, Lion Sands Tinga Lodge, Lion Sands Narina Lodge, Lion Sands River Lodge, Lion Sands Ivory Lodge, Madikwe Safari Lodges, Marataba Safari Lodge, Marataba Mountain Lodge, Stanley & Livingstone Boutique Hotel, Ursula’s Homestead, Cape Cadogan Boutique Hotel, More Quarters

www.morecommunitytrust.co.za

Der Stiftungszweck des More Community Trust besteht darin, den Gemeinden, in denen die Lodges, Hotels und das Büro von More Family Collection tätig sind, langfristige, sinnvolle Unterstützung zu bieten und die lokale Bevölkerung nachhaltig zu stärken. More Community Trust* (MCT) ist die soziale Organisation von More Family Collection. Die durchgeführten Entwicklungsprojekte sind alle selbsttragend, da More Family Collection davon überzeugt ist, dass durch die Befähigung der Gemeinden, ihre eigenen Anstrengungen und Fähigkeiten einzubringen, die Projekte auch in Zukunft am Leben erhalten werden. Jeder hat eine Rolle zu erfüllen, die Stolz, ein Gefühl der Sicherheit und letztlich mehr Erfüllung in jedem Mitglied der Bevölkerung hervorruft. Der Großteil der Betriebskosten des More Community Trusts wird von der More Familie und ihren More Unternehmen getragen, wobei nur 7,5% der Spendengelder für diesen Zweck verwendet werden. Das bedeutet, dass 92,5% aller Spenden direkt in die Hilfsprojekte fließen.

Singita Conservation, Südafrika, Zimbabwe, Tanzania, Ruanda, Singita Lebombo Lodge, Singita Sweni Lodge, Singita Ebony Lodge, Singita Boulders Lodge, Singita Castleton, Singita Pamushana Lodge, Singita Malilangwe House, Singita Sasakwa Lodge, Singita Sabora Tented Camp, Singita Faru Frau Lodge, Singita Serengeti House, Singita Explore, Singita Mara River Tented Camp, Singita Kwitonda Lodge, Singita Kataza House

www.conservation.singita.com

Naturschutz in Singita stützt sich auf drei Säulen: Biodiversität, Gemeinschaft und Nachhaltigkeit. Singita ist eine Marke für Umweltschutz und Ökotourismus, die seit mehr als 25 Jahren die afrikanische Wildnis bewahrt und ihren Gästen ein außergewöhnliches Safari Erlebnis mit 15 luxuriösen, preisgekrönten Lodges und Camps in sechs Regionen Afrikas bietet. In Partnerschaft mit gemeinnützigen Stiftungen, die in jeder Region strategische Naturschutzprojekte umsetzen, bewahrt und schützt Singita unberührtes Land und bestehende Wildtierpopulationen. Ebenso trägt Singita dazu bei, wirtschaftliche Unabhängigkeit in den Gemeinden zu schaffen, die in der Nachbarschaft der Reservate leben. Nachhaltigkeit ist bei Singita der Schlüssel für die Zukunft der Erhaltung und des Schutzes großer Gebiete der afrikanischen Wildnis. Eine Kombination von Beiträgen durch Gäste, die in den Lodges wohnen, zusammen mit Partnerschaften auf verschiedenen Ebenen ermöglicht es Singita, ihre große Vision zu verfolgen.

 

The Bushcamp Company’s Conservation & Community Fund, Zambia, Mfuwe Lodge, Kuyenda Bushcamp, Chamilandu Bushcamp, Chindeni Bushcamp, Bilimungwe Bushcamp, Kapamba Bushcamp, Zungulila Bushcamp

www.bushcampcompany.com/conservation_community.php

2009 wurde die Idee eines Luangwa Conservation and Community Fund (LCCF) von Andy Hogg aus dem Team der Mfuwe Lodge und The Bushcamp Company entwickelt und von einer engagierten Gruppe von Reiseveranstaltern für Fotoreisen in South Luangwa vorangetrieben. Diese engagierten und leidenschaftlichen Menschen hatten die langfristige Vision, die Aktivitäten von Conservation South Luangwa und lokale Projekte zum Gemeinwohl nachhaltig zu finanzieren. Sie erkannten, dass sie ohne die Wildtiere und deren Lebensraum in Luangwa kein Einkommen hätten und dieser besondere Ort daher bewahrt werden muss. Sie verstanden auch, dass die Einbeziehung der lokalen Gemeinden und die Förderung von Bildung eine wesentliche Säule zum Erreichen des Ziels ist, die erstaunliche Tierwelt von Luangwa für die Zukunft zu bewahren. Durch den LCCF werden dank großzügiger Spenden jährlich etwa US$ 400.000 erwirtschaftet Diese Mittel werden zu gleichen Teilen zwischen dem Conservation South Luangwa und gemeinnützigen Projekten aufgeteilt.

 

The Royal Portfolio Foundation, Südafrika, Royal Malewane, Birkenhead House, La Residence, The Silo

www.theroyalportfolio.com/3-crowns-sustainability-framework

The Royal Portfolio Foundation glaubt an Investitionen in Afrika. Im Einklang mit ihrem Zweck und ihren Werten fördert sie lokale Gemeinschaften, unterstützt den Naturschutz und schützt die Umwelt. Es gibt zwei Aspekte dieses Geschäftsethos – die internen, täglichen Abläufe und den externen Einfluss auf die Allgemeinheit. Um diese Projekte und Prozesse zu steuern, wurde der Nachhaltigkeitsrahmen von 3 Kronen eingeführt. Bei nachhaltigem Tourismus geht es darum, dem afrikanischen Tourismus eine langfristige Zukunft auf der Grundlage von Partnerschaft und Nutzen für die Gemeinschaft zu sichern. Die Einnahmen aus dem Tourismus finden Verwendung, um die Nachhaltigkeit der Branche zu sichern, um Bildung und Arbeitsplätze zu schaffen und Afrikas wertvolle Tierwelt und spektakuläre Landschaften für kommende Generationen zu erhalten. Während sich Royal Portfolio Foundation auf spezifische Initiativen zur Mittelbeschaffung für verschiedene unterkunftsspezifische Projekte konzentriert, befasst sich der 3-Kronen-Rahmen von The Royal Portfolio mit Fragen im Zusammenhang mit internen Betriebsabläufen der einzelnen Unterkünfte und deren Auswirkungen auf die Umwelt.

 

Tswalu Foundation, Südafrika, Tswalu The Motse, Tswalu Tarkuni

www.tswalu.com/tswalu-story/tswalu-foundation/about

Tswalu Foundation existiert in erster Linie zur Unterstützung der ökologischen Forschung in Tswalu. Durch die Sammlung einer wachsenden Menge an qualitativ hochwertigen Daten über die Fauna, Flora und den einzigartigen Lebensraum der südlichen Kalahari wurde ein fundiertes Naturschutzmanagement ermöglicht, das mit seinen Entscheidungen die gemeinsame Vision von Tswalu besser unterstützen kann. Diese Informationen wurden den Nachbarn und anderen interessierten Beteiligten frei zugänglich gemacht, damit auch sie ihr Land im besten langfristigen Interesse der Tier- und Pflanzenwelt und der Bevölkerung der Kalahari verwalten können, da ein gemeinsames Bewusstsein für diese reiche und vielfältige Landschaft geschaffen werden soll.

Wolwedans Foundation, Namibia, Wolwedans Dunes Lodge, Wolwedans Mountain View Suite, Wolwedans Dune Camp, Wolwedans Boulders Safari Camp, Wolwedans Private Camp

www.wolwedans.com/sustainability

Seit seiner Gründung vor über 25 Jahren lässt sich Wolwedans von einem Prinzip leiten, bei dem es gleichermaßen um die Menschen, den Planeten und den Ertrag geht. Von Anfang an bestand das kommerzielle Ziel des Unternehmens darin, die Rentabilität des Naturreservats NamibRand zu sichern und gleichzeitig die Erhaltung der Pro-Namib für künftige Generationen zu gewährleisten. Dieser Ansatz wurde bereits im frühesten Leitbild von Wolwedans festgehalten. Darin heißt es: ‘Wir setzen uns für nachhaltiges Wachstum ein, indem wir Qualitätsführerschaft, wirtschaftlichen Fortschritt, soziale Verantwortung und die Sorge um unsere Umwelt sorgfältig gegeneinander abwägen.’ (Dezember 1998).

Post teilen :

Weitere Beiträge

CORONA AKTUELL | Unsere Kundeninformation WEITERLESEN
+